Cannabidiol, Endocannabinoid-System, exo- und endogene Phytocannabinoide, Vollspektrum, Breitspektrum. Puh, zugegeben: Obwohl das Thema CBD und Gesundheit in aller Munde ist, sind die Begriffe wohl eher ein Zungengraus als Zungenschmaus. Deshalb finden wir: Etwas Aufklärungsarbeit kann nicht schaden. Denn wenn die grundlegenden Begriffe erst einmal geklärt sind, kommt die Antwort auf die Frage „Was ist CBD denn überhaupt?“ ganz von selbst.

Was ist CBD?

CBD steht für Cannabidiol. Cannabidiol ist ein in Hanfpflanzen natürlich vorkommender Stoff, welcher aus der Gruppe der Cannabinoide stammt. Insgesamt kommen über 100 verschiedene Cannabinoid-Verbindungen in der Hanfpflanze vor, die bekanntesten davon sind sicherlich CBD sowie THC. Während THC für rauschähnliche Zustände sorgt, ist CBD nicht psychoaktiv. Wenn von Phytocannabinoiden die Rede ist, ist damit die Abstammung des Cannabinoids von einer Pflanze (phyto: aus dem Griechischen: Pflanze) gemeint.

Anders als noch bis vor ein paar Jahrzehnten angenommen, produziert auch der menschliche Körper cannabis-ähnliche Substanzen – die Endocannabinoide. Diese arbeiten im körpereigenen Endocannabinoid-System als Botenstoffe mit Rezeptoren zusammen, um die verschiedensten Prozesse, unter anderem unser hormonelles Gleichgewicht, zu steuern. Die Forschungen zu den in der Hanfpflanze vorkommenden Stoffen führte letztlich auch zu der Entdeckung des körpereigenen Endocannabinoid-Systems (ECS), welches im menschlichen Nervensystem eingegliedert ist.

Und nun nochmal in aller Kürze: Auf CBD-basierende Produkte sind also natürlich hergestellte Erzeugnisse aus der Gruppe der Cannabinoide, die aufgrund ihrer Zusammensetzung den körpereigenen Cannabinoiden sehr ähneln und deshalb die verschiedensten gesundheitlichen Potentiale für den menschlichen Körper bereithalten können.

CBD-Öl: Vollspektrum, Breitspektrum und Isolat

So weit, so gut. Ferner geht es auch häufiger um die Begriffe Vollspektrum bzw. Breitspektrum-Extrakt – vor allem wenn von CBD-Ölen die Rede ist. Die verschiedenen Formen von CBD-Öl ergeben sich aus dem Herstellungs- bzw. Extraktionsverfahren. Hierbei wird das aus der Hanfpflanze gewonnene Öl mit einem Träger-Öl vermischt.

Vollspektrum-CBD-Öl

Das Vollspektrum-Öl ist sozusagen das ganze Paket – hier werden alle wertvollen Inhaltsstoffe der Hanfpflanze in das Öl mit aufgenommen: Die natürlichen Cannabinoide, Terpene und Flavonoide. Beim Vollspektrum-CBD-Öl wirken alle Komponenten der Hanfpflanze zusammen, und man erkennt es an seiner dunklen bzw. goldgelben Farbe.

Isolat

Wie der Name bereits vermuten lässt, wird bei CBD-Isolaten das Augenmerk einzig und allein auf einen Stoff – meist CBD – gelegt. Alle anderen Phytochemikalien werden beim Extraktionsprozess entfernt.

Breitspektrum-CBD-Öl

Das Breitspektrum-CBD-Öl ist nun sozusagen eine Mischung der Herstellungsverfahren Vollspektrum- und Isolat. Beim Breitspektrum-CBD-Öl werden die einzelnen Inhaltsstoffe der Hanfpflanze bei der Extraktion erst voneinander isoliert – und dann durch eine Rekombination wiederhergestellt. Was das phytochemische Profil betrifft, können sich also die Breitspektrum-Extrakte von Hersteller zu Hersteller erheblich unterscheiden.

CBD-Lexikon

In unserem CBD-Lexikon findest du alle wichtigen Begriffe im Überblick:

CBD: steht für Cannabidiol

Cannabidiol: Phytochemischer Stoff, der zu der Gruppe der Cannabinoiden gehört und in der Hanfpflanze vorkommt.

Cannabinoid: Große Gruppe an phytochemischer Verbindungen, die in der Hanfpflanze – aber auch in anderen Pflanzen – vorkommen.

Phytocannabinoid: bezeichnet ein Cannabinoid, welches pflanzlichen Ursprungs ist.

Endogenes Cannabinoid-System: Teil des menschlichen Nervensystems.

Endogenes Cannabinoid: Vom Körper eigens produzierte Cannabis-ähnliche Substanzen, die im Körper als Botenstoffe Prozesse anregen.

Exogenes Cannabinoid: Von außen zugeführtes Cannabinoid – beispielsweise CBD.

Vollspektrum: Extraktionsverfahren, bei dem alle Inhaltsstoffe der Hanfpflanze ins Öl mit aufgenommen werden.

Breitspektrum: Extraktionsverfahren, bei dem alle Inhaltsstoffe der Hanfpflanze erst voneinander isoliert und dann in anderer Zusammensetzung wieder kombiniert werden.