Von dem Hanf in den Mund – wie der Hanf auf den Teller kam

Wenn du bei Hanf-Brownies auch eher an bewusstseinserweiternde Zustände denkst als an eine gesunde Leckerei, ist dieser Artikel genau richtig für dich. Denn auch bei völlig THC-freien hanfhaltigen Lebensmitteln eilt der jahrtausendalten Nutzpflanze noch ihr schlechter Ruf voraus. Hanfmehl hat allerdings nichts mit Rauschzuständen zu tun – niemand wird davon high. Das Einzige, was dir nach dem Verzehr von ein paar leckeren Hanfkeksen passieren kann, ist, dass sich dein Nährstoffhaushalt im Körper erstaunlich verbessert.

Warum ist bei Hanfprodukten wie Hanfmehl kein THC enthalten?

Die Substanz, die rauschartige Zustände beim Verzehr von Cannabis verursacht, ist das Cannabinoid THC. THC ist ein psychoaktiver Wirkstoff und in Deutschland verboten. Im Hanfmehl ist dieser Wirkstoff nicht enthalten, da in der EU zwischen Nutzhanf und Cannabis unterschieden wird. Nutzhanf wird zur Herstellung aller hanfhaltigen Lebensmittel sowie CBD-Produkten verwendet und ist aufgrund seines sehr geringen THC-Gehalts von 0,2 % kein Rauschmittel – du kannst also so viel Hanfmehl verwenden, wie du möchtest, ohne davon high zu werden.

Inhaltsstoffe von Hanfmehl

Wenn man über die gesundheitsfördernden Inhaltsstoffe von Hanf spricht, springt der erstaunlich hohe Proteingehalt als Erstes ins Auge – sage und schreibe 30 g Protein sind in 100 g Hanfmehl enthalten. Aber die Nutzpflanze hat unserem Körper noch einiges mehr zu bieten: In Hanfmehl sind alle neun essenziellen Aminosäuren enthalten, die der Körper braucht, aber nicht selbst herstellen kann. Dies ist auch für Kraftsportler interessant – denn die enthaltenen BCAA´s (also die Branch Chain Amino Acids) spielen sowohl beim Muskelaufbau als auch bei der Regeneration eine wichtige Rolle.

Backen mit Hanf – ohne High

Wenn du nun also auch auf den Hanf gekommen bist, kannst du Hanfmehl wunderbar zum Anreichern von Speisen oder zum Backen nutzen. Hanfmehl enthält allerdings keine Stärke – dass bedeutet, es sollte immer in Kombination mit anderen Mehlen verwendet werden. Hanfmehl besitzt eine dezent nussige Note und eignet sich hervorragend für Rezepte von Brötchen, Muffins, Pfannkuchen und Co. Ein leckeres Rezept für Hansens Schoko Hanfkekse findest du gleich hier:

Rezept für Schoko Hanfkekse

Dieses Rezept eignet sich dank seiner wertvollen und leckeren Zutaten besonders gut für bewusste Genießer. Es ist vegetarisch und nicht gluten-frei.

Zutaten für 15 Schoko-Hanfkekse

  • 110 g Dinkelmehl
  • 40 g Hanfmehl
  • 50 g brauner Zucker
  • 50 g Butter
  •  1 Ei
  •  ¼ Packung Backpulver
  • 1,5 EL Kakaopulver
  • Wer es besonders knusprig mag: 20 g ungeschälte Hanfsamen

Zubereitung:

  1. Verarbeite zuerst alle Zutaten zu einem Mürbeteig. Eventuell noch Mehl dazu geben, falls der Teig nicht fest genug ist.
  2. Stelle die Masse abgedeckt für 30 Minuten in den Kühlschank.
  3. Heize den Backofen auf 180 Grad vor.
  4. Rolle den Teig dünn aus und steche die Plätzchen aus.
  5. Backe die Schoko Hanfkekse im vorgeheizten Backofen für ca. 10 Minuten.