Der Entourage-Effekt

CBD-Produkte sollten immer das gesamte Spektrum der Inhaltsstoffe des Hanfs enthalten. Warum? Weil die Naturheilpflanze Hanf nur so ihre volle Wirkung entfalten kann. Dank des Entourage-Effekts, einem noch nicht vollständig erforschtem, aber einzigartigen Effekt, sind CBD-Produkte nämlich mit einer ganzen Bandbreite an Anwendungsmöglichkeiten gesegnet.

Das Ganze ist größer als die Summe seiner Teile

Die Theorie des Entourage-Effekts beschreibt einen Synergieeffekt. Verschiedene Verbindungen in der Pflanze arbeiten zusammen und aktivieren sich gegenseitig. Vereinfacht ausgedrückt heißt das: Beim Vollspektrum Hanfextrakt verstärken sich die einzelnen Inhaltsstoffe gegenseitig und erzielen so eine optimale Wirkung.

Und obwohl bereits die „Entdecker von THC“ im Jahr 1964 den Entourage-Effekt vermuteten, ist er bis heute umstritten. Kritische Stimmen bezweifeln dessen Existenz. Diese aktuelle Studie (1) von 2020 allerdings belegt wieder einmal, dass Voll- und Breitspektrum CBD-Extrakte besser wirken als CBD-Isolate.

Der Einfluss von Terpenen

Aber Cannabis kann noch viel mehr als nur THC und CBD. Auch der Einfluss der Terpene ist nicht zu unterschätzen. Kurz gesagt sind Terpene Inhaltsstoffe, die wir riechen und schmecken können. Sie sind in zahlreichen Früchten und Pflanzen zu finden und beispielsweise der Grund, warum eine reife Mango nun mal so schmeckt, wie sie schmeckt!

Auf der Cannabispflanze sind Terpene in den winzigen Kristallen auf der Blüte zu finden. Je nach Beschaffenheit, Erntezeit und Klima enthält Cannabis bis zu 200 verschiedene Terpene – allen voran das Terpen Limonene, welches neben entzündungshemmenden Eigenschaften, dem Stressabbau und dem seelischen Wohlbefinden ganz besonders dienlich sein soll.

In Untersuchungen haben CannabisforscherInnen jetzt herausgefunden, dass in den Terpenen jedoch ein noch größeres Potenzial schlummert: denn sie können die Rezeptoren entweder blockieren oder die Aufnahme sogar noch unterstützen! Die Kombination von Cannabinoiden und Terpenen ist wahrscheinlich auch der Grund dafür, dass die Einnahme von Cannabidiol bereits in kleinen Mengen schon für deutliche gesundheitliche Verbesserungen sorgt.

Zusammenfassung

Fakt ist, dass die Hanfpflanze mehrere hundert Inhaltsstoffe besitzt, die wie die Terpene zahlreiche gesundheitsfördernde Eigenschaften haben. Deshalb ist es auch plausibel, dass ein Zusammenspiel dieser Verbindungen wirksamer ist als isolierte Präparate.

Ebendarum ist es ratsam, beim Kauf von CBD-Produkten auf ein Vollspektrum-Produkt zurückzugreifen. Neben dem CBD enthalten diese nämlich auch Fettsäuren, Terpene sowie andere Phytocannabinoide. Trotzdem noch ein kleiner Hinweis: Der Entourage-Effekt kann beim Vollspektrum-Produkt ein zusätzlicher Effekt sein. Dieser kann jedoch nicht garantiert werden, weil die Zusammensetzung von Terpenen und Cannabinoiden nie identisch ist.